Sabine's Welt der Bienen

  

Bienenhaltung


Hier möchte ich euch ein bisserl etwas über meine Bienen erzählen. Sie wohnen in Beutesystemen, die ich zum Teil gekauft, zum Teil selbst zusammengeschraubt habe. Die Holzzuschnitte stammen vom Tischler. Das Maß, das ich auf meinen Ständen verwende, heißt "Zander Flach" 



Die Beute

Wie ihr am Bild erkennen könnt, mag ich es gerne bunt. Meine Beuten wurden mit Leinöl samt Farbpigment gestrichen.


Für Flachzargen habe ich mich aus Gewichtsgründen entschieden. So eine volle Honigzarge kann ganz schön schwer sein. Jünger werd ich nun auch nicht mehr, daher ist die Flachzarge das Maß, das ich gerade noch hochheben kann.


Das Flugloch wird nach dem Schleudern verkleinert, um Räuberei zu verhindern. Bei meinen selbst gezimmerten Beuten sind die Fluglöcher von vornherein schon kleiner konzipiert.

Die Entwicklung der Arbeiterin und des Drohns

Unten seht ihr eine Brutwabe. Zuerst legt die Königin ein Ei. Ist es unbefruchtet, also nur ein Chromosomensatz, wird daraus ein Drohn. Ist es befruchtet, kommt ein zweiter Chromosomensatz dazu. Jene Gene, die für die Entstehung des Weibchens verantwortlich sind, treffen auf ihr Pendant, also den Genen aus dem zweiten Chromosomensatz und werden durch dieses aneinandertreffen aktiviert. So wird aus dem befruchteten Ei eine Arbeiterin. (Quellenangabe: www.genetics.org)

Aus dem Ei schlüpft schließlich die Larve, welche von den Arbeiterinnen gefüttert wird. Dann kommt ein Deckelchen darüber und die fertige Biene beißt sich schließlich durch und schlüpft. Oben seht ihr so eine verdeckelte Brut, die kurz vorm Schlüpfen ist.

 

 

Bienen:

Reservierungen für Schwärme und Ableger:

sabine.koch25@yahoo.de

Tel. 0699 196 75 447



Bio-Kontrollstelle

Meine Bioprodukte werden von der Austria Bio Garantie zertifiziert.




Verein:

Hier bin ich Mitglied:

Imkerverein Wien Floridsdorf